Wer weiß was?

Eine zentrale Aufgabe von Wissensmanagement ist die Identifikation und Bewertung von Wissen. Jeder Mensch weiß etwas. Aber wird derjenige dieses Wissen preisgeben? Und sind die Informationen, auf denen dieses Wissen basiert, korrekt und aktuell?

Es gibt z.B. eine Liste mit 100 Dingen, die wir letztes Jahr noch nicht wussten. Aber was nützen uns diese Informationen? Haben wir einen Vorteil, wenn wir diese Dinge wissen? Ist die Quelle überhaupt zuverlässig? Immerhin wenden wir Zeit auf, um diese Informationen zu lesen. Glücklicherweise bewertet das menschliche Gehirn Wissen auch unterbewusst. Wir nennen das im allgemeinen Vergessen.

In einem Unternehmen sollte das Auffinden von Wissen durch die formale Aufbau- und Ablauforganisation erleichtert werden. Die Praxis zeigt aber leider, dass dies nicht unbedingt der Fall ist. Dieser Herausforderung müssen sich gerade neue Mitarbeiter stellen. Dokumentation ist nur mühsam zu finden und liegt in diversen Versionen vor, deren Zustand unklar ist.

Hier setzt professionelles Wissensmanagement an. Erfassen Sie Ihre Anforderungen und konzipieren Sie eine Lösung. Die passende Softwareunterstützung ist erst der zweite Schritt. Diesen Prozess begleite ich gern mit meiner Beratung.

Dieser Beitrag wurde unter Wissen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.