Wissen im Corporate Wide Web

Heute werden Geschäftsprozesse in Unternehmen immer wissensintensiver. Die Kenntnisse und Fähigkeiten der Mitarbeiter sind ein entscheidender Produktionsfaktor geworden. Mitarbeiter sind nicht mehr einfach austauschbar und Fluktuation mindert Produktivität. Gerade in Dienstleistungsunternehmen sind der Austausch von Informationen zum Aufbau von Wissen daher wichtig.

In seinem Artikel in der britischen Computing Business beschreibt JP Rangaswami die Nutzung von Blogs, einem unternehmensinternen Wiki sowie einem ebensolchen internen Instant Messaging System bei der Investmentbank Dresdner Kleinwort Wasserstein, der heutigen Dresdner Kleinwort.

Seine Empfehlung zur Nutzung des richtigen Kommunikationsmittels für den jeweiligen Zweck kann wohl nicht oft genug wiederholt werden. Statt per E-Mail Verteilerschlachten zu schlagen können Tagesordnungen direkt und einfach im Wiki gepflegt und Neuigkeiten in den jeweils thematisch ausgerichteten Blogs veröffentlicht werden. Der kurze Blick in den Newsreader zeigt Überschriftenaus dem RSS Feed direkt an und die Kommentarfunktion erlaubt öffentliches Feedback. Der E-Mail Eingangskorb bleibt so verschont und enthält nur noch die tatsächlich persönlich adressierten Nachrichten.

Dieser Beitrag wurde unter Web 2.0, Wissen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.